Wedding

Es ist Welttag der sozialen Gerechtigkeit – Sprechen wir über Rassismus in der Hochzeitsbranche

Heute ist der Welttag der sozialen Gerechtigkeit, ein internationaler Tag, an dem die Notwendigkeit anerkannt wird, soziale Gerechtigkeit in Themen wie Armut, Ausgrenzung, Gleichstellung der Geschlechter, Arbeitslosigkeit, Menschenrechte und sozialer Schutz zu fördern. Green Wedding Shoes setzt sich dafür ein, Veränderungen durch Bildung und Handeln zu fördern, insbesondere in der Hochzeitsbranche. Heute teilen wir etwas anderes, aber viel Notwendiges.

{oben Bildnachweis: Fotograf: Avonné Photography | Kleider: Gavin Christianson | Blumen: Designs von Devereux LD Parker Event Designs | Make-up: Star Studio | Stühle: A Bushel und A Peck Vintage Rentals | Video: Tyson und Lenox Films}

Dorian Johnson ist ein Braut-Fitnesstrainer, der Bräuten hilft, am Hochzeitstag gut auszusehen und sich gut zu fühlen. Er ist hier, um ein wenig über seine Erfahrungen in Bezug auf die Bedrohung durch Rassismus in der Hochzeitsbranche zu berichten und darüber, wie die Beteiligten – insbesondere Hochzeitsprofis – sich dessen bewusst sein und die Veränderung bewirken können. Wir möchten Dorian dafür danken, dass er solche unschätzbaren Informationen und proaktiven Ressourcen geteilt hat, um unsere Branche zu einem schönen Zuhause für alle Paare zu machen, wie es sein sollte.

///

Als Fitness- und Körperbild-Coach für werdende Bräute ist es meine Mission, dass sich alle, die sich als solche identifizieren, sicher, wohl und wohl in ihrem Körper fühlen. Wenn Rassismus eine Bedrohung für die Brauterfahrung darstellt, wirkt er sich direkt auf eine sichere und hoffnungsvolle Zeit aus.

Die Verringerung der Bedrohung durch Rassismus hilft dem BIPOC, sich wohl zu fühlen, gesehen und geschätzt zu werden. Es ist üblich, sich geistig gefangen zu fühlen und nicht in der Lage zu sein, angemessen auf Emotionen zu reagieren, die angesichts von Rassismus entstehen. Die psychische Gesundheit wirkt sich dann negativ auf die körperliche Gesundheit aus und hemmt die Leistung aufgrund mangelnder Konzentration.

Schauen wir uns vier Möglichkeiten an, wie Rassismus im Hochzeitsraum auftritt.

* Haftungsausschluss, um dauerhafte, lohnende Änderungen vorzunehmen. Dies führt zu Unbehagen. Ich ermutige Sie, sich darauf zu setzen und neugierig auf Ihre Gefühle zu werden. *

Rassismus zeigt sich in einem Mangel an Vielfalt und Inklusion.

Vielfalt und Inklusion sind heutzutage beliebte Schlagworte und werden oft miteinander gepaart, aber sie bedeuten verschiedene Dinge. Lassen Sie uns sie schnell definieren.

Vielfalt bezieht sich auf eine Reihe von Personen mit unterschiedlichem Hintergrund, die vertreten sind. Es kann sich auf Geschlechtsidentität, Körpergröße, sexuelle Orientierung und Fähigkeit erstrecken.

Ein häufiges Missverständnis ist, dass es ausreicht, nur verschiedene Gruppen einzubeziehen, um „Ihren Beitrag zu leisten“. Aber um ein Zitat von zu leihen Verna Myers, Vielfalt wird „zur Party eingeladen; Inklusion wird gebeten zu tanzen. “

Aufnahme Dies ist der Fall, wenn Menschen verschiedener Gruppen einen Raum betreten und sich willkommen, respektiert und sicher fühlen.

Dies ist der schwierige Teil. Wenn eine Gruppe eingeladen wird, einen Raum zu betreten, wurde sie a) mit Blick auf diese Gruppe oder b) nachträglich erstellt – wo erwartet wird, dass sie „einfach hineinpasst“ und es sich bequem macht?

In diesem Kontext eines Tanzes ist Ihr Hochzeitsraum einer, in dem die Braut die Wand hält, während sie zuschaut Andere Priorität bekommen, was zu einer schlechten Erfahrung führt? Dies ist eine sogenannte Mikroaggression: alltägliche Handlungen (oder Worte), die einer Person oder Gruppe gegenüber feindlich, erniedrigend und negativ sind.

Als Hochzeitsprofi ist es wichtig, Mikroaggressionen zu berücksichtigen, die eine zukünftige Braut möglicherweise aufgrund ungeprüfter Vorurteile in Ihrem Kreis erlebt. Die Sache mit Mikroaggressionen ist, dass sie klein, subtil und unbeabsichtigt und indirekt sein können. Aber sie tun immer noch weh, und der psychischen Gesundheit großen Schaden zufügen.

Im Falle einer Mikroaggression ist die Person im Allgemeinen anwesend, hat jedoch ein unzusammenhängendes Gefühl in Bezug auf Beteiligung und Rücksichtnahme. Insbesondere in der Hochzeitsbranche kann BIPOC feststellen, wann es sich um einen nachträglichen Gedanken handelt, wenn Veranstaltungsorte / Geschäfte / Veranstaltungen / Marken nicht mit einer absichtlich vielfältigen und umfassenden Linse arbeiten.

Versuchen Sie diese augenöffnende Praxis, inspiriert von Dr. Larissa Mercado-Lopez. Führen Sie eine Google-Bildsuche nach “glückliche Braut” durch. Was siehst du? Schauen Sie sich die beliebtesten Ergebnisse an und analysieren Sie die Ähnlichkeiten zwischen ihnen. Dann beachten Sie die Unterschiede.

Ist es im Haar, ob Länge oder Farbe? Oder vielleicht ist es der Stil der Brautkleider. Vielleicht gibt es einen spürbaren Unterschied bei den Partnern.

Aus diesen Ergebnissen können wir ableiten, dass 1. sie definieren, was für eine glückliche Braut ist und wie sie aussehen und 2. sie erzählen uns, was eine glückliche Braut ist nicht.

Viele mögen behaupten, dass Bilder ihre eigene Selbstwahrnehmung nicht beeinflussen. Allerdings feministische Medienwissenschaftlerin Jean Kilbourne argumentiert, dass das Bewusstsein nur 8% der Botschaft eines Bildes beurteilen kann. Dies bedeutet, dass 92% der Bedeutung hinter einem Bild unbewusst verarbeitet werden.

Betrachten Sie als Nächstes Ihren Lieblingshochzeitsblog, Ihr Instagram-Profil, Ihr Brautmagazin oder Ihre TV-Show, die sich um Hochzeiten dreht. Sie stimmen wahrscheinlich mit der Darstellung des Google-Suchergebnisses überein.

Die scheinbar harmlosen Bilder formen und verstärken nun den Glauben an die Rasse und fördern den „richtigen Weg“, eine Braut zu sein, ob beabsichtigt oder nicht.

Rassismus tritt als Tokenismus auf.

Wenn mangelnde Repräsentation fährt, befindet sich Tokenismus auf dem Beifahrersitz. Tokenisierung ist, wenn Einzelpersonen, Unternehmen und / oder andere Plattformen eine nicht weiße Person in die Lage versetzen, Anrufe von Rassismus oder Diskriminierung abzulenken.

In der Hochzeitsbranche könnte sich herausstellen, dass während eines bestimmten Monats, beispielsweise des Black History Month, eine „schwarze Braut“ auf dem Cover einer Zeitschrift steht. Oder bei der Beschreibung einer Frau, die sich nicht an gemeinsame westliche eurozentrische Standards hält, mit einem obskuren Deskriptor wie „exotische Schönheit“, der vorübergehend vom Status quo abweicht.

So wie BIPOC erkennen kann, wann ein Raum sie als nachträglichen Gedanken behandelt, können sie erkennen, wann eine Geste nicht echt ist. Es ist symbolisch, hergestellt und performativ. Warum geben die Aussehen der Rassen- (oder Sexual-) Gleichheit, wenn Sie authentische Maßnahmen ergreifen können, um sie zu schaffen?

Wenn Sie eine Plattform als Hochzeitsprofi haben, haben Sie eine Chance. Das visuelle Hervorheben von BIPOC reicht nicht aus. Sie müssen ihre Stimmen und Inhalte verstärken. Bauen Sie Beziehungen auf und verbinden Sie sich mit anderen. Wer kann seine Erfahrungen besser teilen? Mit Social Media ist es einfacher als je zuvor, ergänzende Hochzeitsprofis zu suchen, um zusammenzuarbeiten und zu erweitern.

Rassismus tritt auf, wenn Sie mitschuldig sind.

Rassismus zeigt sich gewöhnlich im Hochzeitsraum durch Mitschuld. Dies zeigt sich am deutlichsten, wenn Marken auf rassistische Handlungen, weiße Vormachtstellung und Misshandlung von Randgruppen mit Schweigen reagieren. Eine Stille, die sich aus der Angst ergibt, Anhänger oder Partnerschaften zu verärgern oder möglicherweise zu verlieren – oder aus der Tatsache, dass ihre eigenen Ansichten ähnlich sind.

Hochzeiten sind im Allgemeinen ein Symbol für Vereinigung, Liebe und eine aufregende Zukunft in einem neuen Leben mit einem Partner. Es ist, gelinde gesagt, alarmierend, über Themen zu schweigen, die eine bestimmte Bevölkerungsgruppe in genau diesen Bereichen bedrohen.

Denken Sie daran, dass die emotionale und psychische Gesundheit durch Rassismus beeinträchtigt wird. Wenn ein BIPOC nicht weiß, wo Ihr Unternehmen zu Themen steht, die sein Wohlergehen gefährden, hält es Rassismus direkt aufrecht und verursacht gleichzeitig Schaden, indem es sich nicht äußert. Sich gegen solche Angelegenheiten zu entscheiden und sich nicht darauf einzulassen, bedeutet, Privilegien auszuüben – und auf die Fähigkeit zu verzichten, ein Verbündeter zu sein, wenn es wirklich wichtig ist.

Rassismus entsteht durch Elitismus.

Elitismus kann als über andere gestaltet und / oder privilegiert definiert werden. Betrachten Sie Ihre Ergebnisse aus der Google-Übung und lassen Sie uns analysieren. Die Suche ergab, wie eine „glückliche Braut“ aussieht:

Eine schlanke, weiße, feminin präsentierende Frau ohne sichtbare Behinderung, die die finanziellen Mittel zu haben scheint, um sich eine verschwenderische, luxuriöse Hochzeit zu leisten.

Dies führt von Natur aus eine spaltende Hierarchie ein. Die Bräute in der Google-Suche sind jetzt erhöht oder “Elite”, und alle anderen werden unterdrückt. Sie gelten als das, was ich “äußere Bräute” nenne, dh nicht zu einer bestimmten Gruppe gehören oder aus dieser stammen. Und das, alles aus einem Suchergebnis.

Für die zukünftigen Bräute, die nicht und nicht zur engen Definition passen – was soll aus ihnen sein? Wie sollen sie sich fühlen? Ausgeschlossen, ja. Aber es gibt noch mehr, was zu einem geringeren Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Problemen mit dem Körperbild führen kann. Untersuchungen haben gezeigt, dass wir unbewusst die Körpertypen bevorzugen, die wir am häufigsten sehen. Dies bestätigt eine weitere Art und Weise, in der die psychische Gesundheit subtil beeinflusst wirdabsichtlich oder nicht.

Es ist Zeit zu fordern, dass der Hochzeitsraum für alle und alle Gruppen sicher ist – insbesondere für diejenigen, die am stärksten diskriminiert werden. Vielfältig zu sein ist nicht genug. Tokenismus ist performativ. Aber gemeinsam können wir uns auf heimtückische Weise über Rassismus in der Hochzeitsbranche informieren und Maßnahmen ergreifen, um ein einladenderes Umfeld zu schaffen. Hier ist wie.

{Bildnachweis: Fotograf: Elizabeth Messina | Kleid: Claire Pettibone | hmu: Gina Brooke | Blumen: Futter Blumen | Modell: Sophia Bernard}

Wie man in der Hochzeitsbranche antirassistisch ist:

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die wir ergreifen können, um authentisch einen umfassenderen Hochzeitsraum zu schaffen.

  1. Überprüfen Sie Ihre eigenen Vorurteile.

Laut der Kirwan-Institut zur Untersuchung von Rasse und ethnischer ZugehörigkeitImplizite Voreingenommenheit ist eine Haltung oder ein Stereotyp, das wir wahrnehmen und das unser Verständnis, Handeln und Entscheiden auf unbewusste Weise beeinflusst. Es liegt in der Natur des Menschen, sie zu haben. Problematisch wird es jedoch, wenn implizite Verzerrungen dazu führen, dass Sie Mikro- (oder sogar Makro-) Aggressionen ausführen.

Wenn Sie erkennen, wie sich rassistische Tendenzen für Sie persönlich zeigen, können Sie sich besser darüber im Klaren sein, wie sie sich bei Ihren Mitarbeitern oder in Ihrer Marke insgesamt zeigen können. Diese Tendenz kann die Erfahrung einer farbigen Person mit Ihrem Unternehmen beeinflussen. Wenn das Ziel darin besteht, einen integrativeren, einladenderen Hochzeitsraum zu schaffen, ist es unerlässlich, dass Sie Ihre eigenen Vorurteile in Frage stellen.

  1. Teilen Sie Ihre Geschäftswerte.

Meine persönlichen Geschäftswerte sind Autonomie, Empowerment, Vielfalt und Inklusion, Authentizität über Zustimmung und Spaß. Interessenten, die mich suchen, können anhand meiner Marketingmaterialien, Grafiken, Inhalte und Werte erkennen, dass sie nicht nur zur Party eingeladen sind, sondern auch zum Tanzen.

Wenn Sie sich mit Ihren Grundsätzen auseinandersetzen, wird die Einladung erweitert. Interessenten können leichter jemanden finden, der ihre Werte teilt. Am wichtigsten ist, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit mit Ihnen interagieren, während sie sich sicher, gesehen und geschätzt fühlen.

  1. Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Unternehmens.

Dies ist eine lohnende Übung. Sie können sich Fragen stellen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Stellen meine Materialien eine Vielfalt von Körperform, Fähigkeit, Alter, Rasse, Geschlechtsausdruck usw. dar?
  • Haben meine Mitarbeiter und ich Kenntnisse in den bevorzugten Sprachen meiner Kunden?
  • Wie vielfältig ist mein Raum? Besitze ich die Mittel, um Veränderungen vorzunehmen?
  • Biete ich Informationen, Dienstleistungen und / oder Ressourcen an, die für eine Vielzahl von Einkommensniveaus zugänglich sind?
  1. Schaffen Sie absichtlich eine sichere Kultur.

Es ist eine Sache zu sagen, dass „jeder willkommen ist“ als Hochzeitsmarke oder Profi, aber jeder, der diesen Raum einnimmt Gefühl begrüßt? Gibt es explizit festgelegte Regeln in einem Verhaltenskodex oder einer Politik zur Bekämpfung von Rassismus und Vielfalt? Wenn ja, wissen alle Mitarbeiter, stimmen zu und halten sich daran? Gibt es Erwartungen, bei denen jeder weiß, was toleriert wird und was nicht? Ist im Falle eines Verstoßes klar, wie mit den Dingen umgegangen wird?

Wenn alle Beteiligten über die geltenden Richtlinien informiert sind, wird ein sicherer Ort geschaffen, an dem jeder in den Prozess einbezogen und erfüllt werden kann.

Es gibt einen Unterschied zwischen der Aussage „Jeder ist hier willkommen“ und „Wir haben absichtlich einen Raum geschaffen, in dem BIPOC und andere marginalisierte Gruppen eine angenehme Erfahrung machen können. {Dies} ist der erwartete Standard und im Falle eines Verstoßes wird {dies} so behandelt. ”

  1. Kulturelle Kompetenz üben.

Dies bedeutet einfach, dass Sie und Ihre Mitarbeiter:

  1. Effektiv mit Menschen aus verschiedenen Kulturen interagieren,
  2. Respektieren und reagieren Sie auf die Bedürfnisse, Überzeugungen und Praktiken verschiedener Menschen
  3. Arbeiten Sie daran, Kulturen kennenzulernen, die nicht Ihre eigenen sind.

Wenn Sie die gelebte Erfahrung eines anderen anerkennen können, zeigt dies Respekt, Inklusion und baut Vertrauen auf.

Das Sitzen mit vorübergehenden Beschwerden kann zu dauerhaften Veränderungen führen, wenn Sie diese Schritte ausführen. Wenn wir gemeinsam absichtliche Maßnahmen ergreifen, können wir uns in Richtung einer integrativeren, vielfältigeren, sichereren und gerechteren Hochzeitsbranche bewegen, auf die wir stolz sein können. Es ist nicht wirklich ein sicherer Raum, bis es für alle sicher ist.

Folgen Sie Dorian auf Instagram unter @bridalarchitect

Related Articles

Close
Close